Schwäbischer Albverein
Ortsgruppe:
Illingen-Schützingen

Wanderung Ruit-Böllstrichseen-Ölbronn

Wanderung Ruit-Böllstrichseen-Ölbronn

Wanderung Ruit-Böllstrichseen-Ölbronn

Wanderung Ruit-Böllstrichseen-Ölbronn

 

Wanderung Ruit - Böllstrichseen - Ölbronn 2014
 Wanderung am 19.03.2014
Wanderführer:
Siegfried Hillius

 Ortsgruppe Illingen - Schützingen    Unsere Wandergruppe
   
Liebe Wanderfreunde!
 
Am 19.März war es wieder soweit, Die Seniorengruppe des Albvereins Illingen -Schützingen war "On Tour". Wir wiederholten eine Wanderung vom letzten Jahr, die durch lustige Umstände völlig anders verlief, als geplant. (Siehe auch den Wanderbericht: Kleinvillars- Böllstrichseen-Ölbronn). Dieses Mal verlief alles nach Plan und am Ende der Wanderung ging ein Jeder mit der Meinung nach Hause: "Es wäre schade gewesen, wenn wir sie nicht wiederholt hätten.)
 
"Es gab wieder ein wundervolles Fischessen. Frisch vom Böllstrichsee und frisch auf den Tisch".
 
Aber nun zur Wanderung:
 
Um 9:00 Uhr traf sich unsere Gruppe in Illingen. Per S 5 fuhr sie nach Mühlacker und wechselte dort in die S 9. Nach kurzer Fahrt bis Ruit ( Die Türen gingen dieses Mal tatsächlich auf), verließen wir die Straba, wanderten an schönen Fachwerkhäusern entlang und erreichten nach wenigen Minuten den Wanderweg durchs Salzachtal nach Kleinvillars.
 
Der Wettergott schlief noch, den es war richtig kalt und diesig, so dass ein weißer Schleier in der Luft war und die schöne Landschaft uns, wie hinter einer ungeputzten Brille erschien.
 
Der Wanderweg  schlängelte sich durchs Tal und viele bewunderten die Blumenvielfalt im Wald , sowie die Unmengen an Bärlauch, der den Waldboden zu einem grünen Teppich verwandelte.
 
Fachwerkhaus in Ruit Kellereingang
 
 
 
 Salzachtal Bild 1  Salzachtal Bild 2  Salzachtal Bild 3
   

Nach ca. 2,5 km Fußmarsch sahen wir durch die Bäume ein paar Häuser von Kleinvillars. Hier weitete sich das Tal deutlich. Einige Kühe, die in einem Freistall ihr Zuhause hatten, begrüßten uns mit einem kräftigen "Muuuhhhh" und schüttelten sich das Heu vom Kopf. Unser Weg bog nun rechts ab und wir überquerten über eine Brücke die Bahn. Ab hier kannten wir den Wanderweg von der letzten Wanderung. Steil zog sich der Weg hinauf, am Waldrand entlang. Wir betrachteten uns kurz den altwürdigen unter Naturschutz stehenden Birnbaum und nach einiger Zeit standen wir auf dem höchsten Punkt der Wanderung. Hier verweilten wir und zeigten unseren beiden Gastwanderern den Aalkistensee, Dürrn und später dann auch noch Bauschlott. Links von uns, den Berg hinunter, streiften wir das große Trail Gelände und einem Bauernhof, der in der Talsenke stand. Dort bogen wir rechts ab und folgten einem Feldweg, der mit Pappeln gesäumt war. Ein Bächlein, das aus dem Böllstrichsee gespeist wurde, begleitete uns bis zu unserem Ziel, das nun nicht mehr weit entfernt war. Da lag er nun vor uns "Der Böllstrichsee". Idyllisch gelegen, in ehrfürchtiger, ruhiger Lage und glasklarem Wasser, in dem sich unser Mittagessen tummelte.

 
 
Kühe beim Mittagsmahl Der Trail Platz für die Biker. Der Frühling zeigt sich
Der Böllstrichsee Bild 1 Der Böllstrichsee Bild 2 Der Böllstrichsee Bild 3
 
Im Lokal waren wir angemeldet und wurden schon erwartet. Im freundlich hellen Gastraum nahmen wir unsere Plätze ein. Fast jeder wusste noch von der letzten Wanderung, was es auf der Speisekarte gab und dem zufolge klappte die Bestellung wie am Schnürchen. Jetzt folgte die Zeit des Erzählens und des gemeinsamen Austausches von "Dem und Jenem". Doch bald wurde das Essen aufgetragen und es roch verlockend nach Fisch.
 
Zum Wohl sein! Guten Appetit! Bei uns wird immer gelacht!
 
Liebe Leser meiner Wanderberichte!
Wenn Sie unsere lustige Gruppe mal kennen lernen möchten, so schauen sie einfach mal in unser Wanderjahresprogramm und melden sich bei uns an und wandern mit.
Kontakt: Frieder Queitsch
T.: 07251- 3097081 M.: frieder.queitsch@arcor.de.
Es blüht an allen Ecken und Enden Ziel ereicht. Bahnhof Ölbronn. Werbung in eigener Sache!
 

Nach dem guten Essen wurde es Zeit, uns wieder dem Wandern zuzuwenden, denn alle Stunde hält in Ölbronn eine Straba nach Mühlacker. Deshalb bewegte sich unsere Gruppe auf dem gleichen Weg zurück, bis zum Trailgelände. Dort zeigte der Wegweiser nach rechts und nach weiteren 2 Km erreichten wir Ölbronn mit seiner schönen Fachwerkhäuserdorfmitte. Bald darauf bogen wir an der Dorfkirche nach links ab, folgten der Straße die nach Kleinvillars führt, bogen aber an dem Schild "S" nach rechts ab. Dieser Weg brachte uns dann direkt zur Haltestelle, die etwas außerhalb von Ölbronn lag. 8 Minuten später kam die S9 um die Kurve. Alle stiegen ein mit samt dem Frieder, der dann in Mühlacker sitzen blieb um zurück nach Bruchsal zufahren, während die Illinger sich beeilen mussten um die Straba S5 nach Illingen zu bekommen.

Fazit: Alle waren mit dieser Wanderung zufrieden, besonders auch deswegen, weil das Wetter nach dem Essen hochsommerlich wurde. Mit anderen Worten: Die Sonne strahlte, der Himmel war blau mit schönen Wolken gespickt und der Wind hielt sich zurück.

Also nun adieu bis zur nächsten Wanderung Euer Schreiberling

Frieder Queitsch

2. Vorstand